Geschichte der Körperbemalung – Arten der Körperbemalung

Bodypainting ist das, was auf der Dose steht – die Kunst, einen Körper zu bemalen. Es ist eine alte Kunst, und die Menschen haben ihren Körper seit der Vorgeschichte mit temporären Farben bemalt. Wenn der ganze Körper bemalt wird, spricht man von Körperbemalung, während die Bemalung von Gesicht oder Händen als Gesichts- oder Handbemalung bezeichnet wird.

Frühe Stämme und Völker verwendeten Körperbemalung bei ihren Zeremonien. Sie verwendeten Ton und natürliche Pigmente wie einheimische Pflanzen und feuchte Holzkohle. Einige verwenden sie auch heute noch, denn die Ureinwohner Australiens, Neuseelands, der pazifischen Inseln und von Teilen Afrikas praktizieren noch immer rituelle und feierliche Körperbemalung. Eine der bekanntesten Formen der temporären Körperbemalung ist Mehndi, bei der Farbstoffe aus Henna verwendet werden und die in Indien, dem Nahen Osten und seit kurzem auch im Westen beliebt ist. Körperbemalung ist auch eine jahrhundertealte Praxis unter Clowns und Schauspielern.

Die Ganzkörperbemalung als Kunstform erlebte in der westlichen Gesellschaft in den 1960er Jahren ein Revival. Davor gab es öffentliche Auftritte mit Körperbemalung, die jedoch nicht sehr erfolgreich waren. So wurden Max Factor sen. und sein Modell Sally Rand 1933 auf der Weltausstellung in Chicago wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verhaftet. Max Factor sen. hatte Rand mit seiner neuen Make-up-Linie geschminkt.

Aufgrund der damaligen moralischen Normen in Bezug auf Nacktheit musste die Körperbemalung warten. Sie wurde in den 1950er und 1960er Jahren zu einer kleinen alternativen Kunstbewegung, bei der Farbe verwendet wurde, um den Körper eines Modells zu bedecken. Anschließend übertrug das Modell die Farbe durch Berühren oder Rollen auf ein Medium wie Papier oder Leinwand.

Guess You Would Like:  Kann ich nach einem Nasenpiercing Make-up tragen?

Das waren die Anfänge. In den neunziger Jahren brachte Joanne Gair das Bodypainting in den Mainstream, als sie im August 1992 in der Vanity Fair das Titelbild „Demi’s Birthday Suit“ von Demi Moore zeigte. Heute gibt es auf der ganzen Welt jährliche Bodypainting-Festivals wie das World Bodypainting Festival in Pörtschach, Österreich, wo Profi- und Amateur-Bodypainter ihr Können zeigen. Andere Orte, an denen Bodypainting häufig gezeigt wird, sind Fußballspiele, Rave-Partys und Proteste.

Die Gesichtsbemalung ist eine Unterart der Körperbemalung, bei der nur das Gesicht eines Modells bemalt wird. Es handelt sich auch um eine alte Kunst, und die alten Völker bemalten ihre Gesichter zur Tarnung für die Jagd, aus religiösen Gründen und aus militärischen Gründen als Tarnung und Zugehörigkeit zu einer Militäreinheit. In der Hippie-Bewegung der späten 1960er Jahre war es für junge Frauen üblich, ihre Wangen mit Blumen oder Friedenssymbolen zu schmücken. Heute gibt es in Freizeitparks, auf Partys und Festen
Schminkstände für Kinder.

Bei der Handmalerei werden die Hände so bemalt, dass sie wie ein Tier oder ein anderer Gegenstand aussehen.

Die für die Körperbemalung verwendeten Farben müssen sorgfältig ausgewählt werden, um Allergien zu vermeiden. Sie müssen ungiftig und allergenfrei sein und lassen sich leicht abwaschen. Eine Person kann nicht ersticken, wenn ihr ganzer Körper bemalt wird (wie ein Mythos besagt), aber sie kann einen Hitzschlag erleiden, wenn ein flüssiges Latex verwendet wird.