Die schmerzhaftesten Stellen für eine Tätowierung am Körper

Tätowierungen sind eine der beliebtesten Formen der Körperkunst auf der ganzen Welt. Wenn Sie sich zum ersten Mal tätowieren lassen oder darüber nachdenken, sich an verschiedenen Körperteilen tätowieren zu lassen, fragt sich der Feigling in Ihnen natürlich: „Was sind die schmerzhaftesten Stellen für eine Tätowierung?“ Dieser Artikel entmystifiziert diese Frage, damit du mental auf deine nächste Tattoo-Sitzung vorbereitet bist.

Eine Tätowierung an den meisten Körperteilen tut zumindest ein bisschen weh. Obwohl keine Tätowierung völlig schmerzfrei ist, können Männer im Allgemeinen anders mit Schmerzen umgehen als ihre weiblichen Gegenstücke. Und selbst innerhalb unseres biologischen Geschlechts werden einige von uns mehr Schmerzen empfinden als andere. Das Ausmaß des Unbehagens hängt auch von unserer Schmerzgrenze und der Platzierung der Tätowierung ab. Sie werden an verschiedenen Stellen Ihres Körpers unterschiedlich starke Schmerzen empfinden, von denen einige unerträglich und für viele vielleicht sogar unerträglich sein können.

Je nach Toleranzschwelle wird jede tätowierte Person etwas anderes über den von ihr empfundenen Schmerz sagen können. Anhand von Erfahrungsberichten auf beliebten Websites der Branche lässt sich jedoch feststellen, dass bestimmte Körperbereiche beim Tätowieren empfindlicher sind als andere.

Die nachstehende Schmerztabelle, gefolgt von der von uns zusammengestellten Liste, wirft ein umfassendes Licht auf die schlimmsten Stellen, an denen man sich tätowieren lassen kann.

Schmerztabelle für Tätowierungen

Wie bereits erwähnt, sind dünne Hautbereiche mit dichten Nervenenden über knöchernen Bereichen am anfälligsten für unerträgliche Schmerzen beim Tätowieren. Diese Tattoo-Schmerz-Tabelle zeigt Ihnen genau, an welchen Stellen Ihres Körpers Sie – egal ob Mann oder Frau – mit relativ starken Schmerzen rechnen müssen. Die Skala von den geringsten bis zu den stärksten Schmerzen sollte dir bei der Entscheidung über die beste Stelle für dein nächstes Tattoo helfen können.

Die 18 schmerzhaftesten Stellen für ein Tattoo

Höchstwahrscheinlich bist du auf dieser Seite gelandet, weil du Angst vor Tattoo-Schmerzen hast. Jetzt können Sie sicher sein, dass Ihre Neugierde auf die schmerzhaftesten Stellen für eine Tätowierung hier endet. Auch wenn ein gewisses Maß an Schmerzen bei jeder Tätowierung und ihrer spezifischen Platzierung unvermeidlich ist, hilft es dir, eine gute Stelle zu wählen und potenzielle Schmerzen erheblich zu reduzieren, wenn du dir bewusst bist, wo es wahrscheinlich am meisten wehtun wird.

1. Rippen

Viele halten die Rippen für die schmerzhafteste Stelle für eine Tätowierung, da die Haut über den Rippen extrem dünn ist und es dort kaum Fett gibt. Außerdem bewegt sich der Brustkorb ständig in der gleichen Frequenz wie der Atem, was zu starken Schmerzen während der Tätowierung führt.

Guess You Would Like:  Tattoo-Tinte - Die Chemie der Tattoo-Tinte

2. Hals

Wer eine geringe Schmerztoleranz hat, sollte von Tätowierungen im Halsbereich absehen. An der Unterseite und an den Seiten des Halses verlaufen große Nervenstränge. Diese Nerven reagieren besonders empfindlich auf Schmerzen, die durch das Nadeln verursacht werden. Auch der Halsnerv befindet sich im Nacken. Daher kann sich der Schmerz verschlimmern, wenn er von diesen Nerven aus die Wirbelsäule und die Schulter hinunter wandert.

3. Achselhöhle

Die Achselhöhle ist ein merkwürdiger Ort, um sich tätowieren zu lassen, und keiner, den Künstler überhaupt empfehlen würden. Viele finden, dass dies die schmerzhafteste Körperregion für eine Tätowierung ist, weil die Haut der Achselhöhle sehr weich und extrem empfindlich ist. Der Nervus axillaris und die Drüsen befinden sich in den Achselhöhlen, was ein weiterer Grund dafür ist, dass es extrem weh tun kann, wenn man sich dort tätowieren lässt.

4. Brustwarzen

Brüste und Brustwarzen gehören zu den empfindlichsten Stellen. Sich in diesen Bereichen tätowieren zu lassen, kann ziemlich wehtun. Das hindert Enthusiasten aber nicht daran, diese beliebten Stellen zu ignorieren.

5. Innerer Oberschenkel

Dies wird eine Überraschung sein. Die Innenseite des Oberschenkels ist eine der schlimmsten Stellen, wenn man keine Schmerztoleranz hat. Das ist ein Schock, denn es handelt sich um einen fleischigen Bereich, der sowohl genügend Muskeln als auch Fett aufweist. Das Fleisch ist hier jedoch weich und ziemlich empfindlich. Außerdem neigt dieser Bereich dazu, übermäßig an der Kleidung und dem anderen Oberschenkel zu reiben, was eine längere Heilungszeit verursacht.

6. Rückseite des Knies

Die Kniekehle ist eine weitere Stelle, an der die Haut locker und dehnbar ist. Wenn Sie sich dort tätowieren lassen, können Sie unerträgliche Schmerzen verspüren. Dort gibt es viele Nervenenden, die durch die Tätowiernadel stimuliert werden.

7. Ohr

Die Ohren bieten keinen großen Puffer für die Tätowiernadel. Es gibt zahlreiche Nervenenden an den Ohren, die während einer Tätowierung stark stechen und unglaubliche Schmerzen verursachen können. Der Mangel an Fett an den Ohren bedeutet, dass es nicht genug Puffer für die Nadel gibt, um den Schmerz ertragen zu können.

8. Lippen

Die Lippen sind ziemlich dicht an der Nervenfront. Du kannst dir also vorstellen, wie unerträglich schmerzhaft es für die meisten Menschen sein kann, sich dort ein Tattoo stechen zu lassen. Im besten Fall sollte man dort nur ein kleines, einfaches Tattoo bevorzugen. Die Tattoo-Wunde an der Lippe ist nicht typisch. Blutungen und Schwellungen treten typischerweise während oder nach dem Tätowieren auf.

9. Innerer Bizeps

Der innere Bizepsbereich hat eine weiche Haut mit hoher Elastizität. Die Schmerzen während des Tätowierens sind in der Regel nicht sehr stark, aber dennoch hoch. Der Schmerz wird durch den Muskel im Inneren des Bizeps reduziert. Je dichter der Muskel an der Innenseite des Bizeps ist, desto geringer ist der Schmerz. Die Heilungszeit der Tätowierung ist hier relativ lang. Im Großen und Ganzen ist dies eine beliebte Tätowierstelle für beide Geschlechter.

Guess You Would Like:  Kann man Vaseline auf sein Tattoo auftragen?

10. Kopf und Gesicht

Der Kopf ist eine weitere extrem schmerzhafte Stelle, um sich tätowieren zu lassen. Hier ist der Schmerzpegel sehr hoch, da es nur sehr wenig Muskeln und Haut gibt, die die schmerzhaften Auswirkungen der Nadel minimieren. Die genaue Schmerzintensität hängt weitgehend von der Größe und der Art des Motivs sowie von der spezifischen Stelle am Kopf oder im Gesicht ab.

Die Tatsache, dass die Tätowiermaschine Vibrationen auf den Kopf überträgt, macht die Erfahrung psychologisch noch schwieriger. Du hörst den Vorgang so nah an deinen Ohren, dass dies den Schmerz noch verstärkt und sogar anhaltende Kopfschmerzen verursacht.

11. Magen

Wenn du deinen Bauch kennst, wirst du zustimmen, dass die Haut dort ziemlich dehnbar ist. Die unglaubliche Elastizität der Bauchhaut bedeutet, dass eine Tätowierung dort sehr schmerzhaft sein kann. Wie stark die Schmerzen dort sind, hängt auch von deinem Fitnesszustand ab. Wenn dein Körperfettanteil niedrig ist, hast du einen flacheren Bauch, was bedeutet, dass du beim Tätowieren weniger Schmerzen hast.

12. Hüfte

Die Beliebtheit von Hüfttattoos rührt von dem Wunsch der Frauen her, gut auszusehen, besonders im Sommer. Für Frauen gibt es nichts Schöneres, als sich entlang des Hüftknochens tätowieren zu lassen. Die Hüftregion ist schmerzhaft zu tätowieren, da Haut und Knochen zu dicht beieinander liegen. Menschen mit schlanken Körpern werden mehr Schmerzen empfinden, weil sie weniger Fett um die Hüfte herum haben, um die Hüftknochen abzufedern.

13. Hände

Die Hände sind ein sehr begehrter Platz für Tattoos. Egal, ob es sich um die Innen- oder Außenseite der Hände handelt, die Tätowierungssitzung wird nicht frei von starken Schmerzen sein. Schuld daran sind wieder einmal die zahlreichen Nervenenden und die extrem dünne Haut, die beim Einstich der Nadel einer Tätowiermaschine immense Schmerzen auslösen.

14. Finger

Wie bei den Füßen und Händen ist es auch bei den Fingern so, dass sie schmerzhafte Krämpfe bekommen, wenn eine feine, spitze Tätowiernadel die Nerven in den Fingern durchsticht. Die Erfahrung des Tätowierens wird daher mit messbarem Unbehagen verbunden sein. Trotzdem bleiben die Finger eine beliebte Stelle für Tätowierungen.

15. Genitalien

Die Genitalien sind ein Ort mit einer ganzen Reihe von Nervenenden. Es ist keine Raketenwissenschaft, dass eine Tätowierung im Intimbereich wie Penis oder Hodensack nicht weniger als quälend sein kann. Es ist daher ratsam, die Genitalien nicht als Ort für die erste Tätowierung zu wählen, oder überhaupt nicht. Abgesehen von den Schmerzen ist ein weiterer Grund für den Verzicht, dass der Heilungsprozess erfordert, dass der Bereich in den entscheidenden ersten Wochen trocken und vor Bakterien geschützt ist.

Guess You Would Like:  Warum lassen sich Menschen tätowieren? - Die 7 häufigsten Gründe

16. Fuß

Die Füße, insbesondere ihr oberer Bereich, sind eine der schmerzhaftesten Stellen für eine Tätowierung. Die große Anzahl von Nerven, die sich hier befinden, verursachen eine Empfindlichkeit, die zu starken Schmerzen beim Tätowieren führt. Nicht zu vergessen, wie dünn die Haut dort ist. Die Tätowiernadeln verursachen hohe Vibrationen an den Knochen, und das ist keineswegs ein angenehmes Gefühl.

17. Ellenbogen

Der Ellenbogen hat eine sehr dünne Haut, die auf dem reinen Knochen liegt. Der Schmerz kann ähnlich stark sein wie beim Rippentattoo, da der Ellbogen ebenfalls empfindliche Nervenenden hat. Je nachdem, wie stark die Nadel gestochen wird, können diese Nerven auch Schmerzen im Arm auslösen. Im Bereich des Ellenbogens gibt es kein Fett, das den Einstich abfedert. Infolgedessen traumatisieren die Vibrationen den Knochen, was zu erheblichen Beschwerden führt. Wenn Sie Ihren Ellenbogen ästhetisch verschönern wollen, sollten Sie das Tattoo-Motiv klein und einfach halten, wenn Ihre Schmerzgrenze niedrig ist.

18. Knie

Eine Tätowierung im Bereich des Knies ist mit Sicherheit sehr schmerzhaft. Ähnlich wie bei der Tätowierung des Ellenbogens ist die Knievorderseite ein ähnliches Erlebnis, da die Haut über dem hervorstehenden Knochen sehr dünn ist. Neben den quälenden Schmerzen sind Knietätowierungen auch mit längeren Heilungszeiten verbunden.

Fazit

Keine Tätowierung ist völlig schmerzfrei. Ein gewisses Maß an Schmerzen, manchmal sogar ein hohes Maß, wird immer vorhanden sein, wenn Sie nicht darauf verzichten wollen, sich Ihre Lieblingsstelle tätowieren zu lassen. Wie aus der obigen Liste hervorgeht, kann man bestimmte Stellen vermeiden, um weniger Schmerzen zu haben. Der Tipp, den man aus all dem ziehen kann, ist, sich nicht an einer Stelle mit Knochen, dünner Haut und dichten Nervenenden tätowieren zu lassen. In diesen Fällen, und das ist die gute Nachricht, kann der Schmerz durch das Auftragen einer der besten Betäubungscremes für Tätowierungen minimiert werden.

Es gibt aber auch einige Stellen am Körper, an denen das Tätowieren weniger schmerzhaft ist. Die am wenigsten schmerzhaften Stellen für eine Tätowierung sind auch am besten für größere, auffälligere Motive geeignet. Zu diesen Stellen gehören der Unterarm, der äußere Oberschenkel, der äußere Bizeps, die äußere Schulter, die Waden und der gesamte Rücken.